Posts Tagged ‘Das DORP-Rollenspiel’

Das Dorpendium steht vor der Türe – wichtige FAQ!

Dezember 12, 2010

Hallo zusammen!

Das Dorpendium ist so gut wie da, die Druckdateien sind bereits beim Verlag und alle Augen richten sich bei uns demnach nach Norderstedt zu BoD. Aber einiges ist dieses Mal anders als beim DORP-RPG – und damit ihr alle Fakten habt, gibt es diese praktische FAQ hier.

Was ist das Dorpendium?

Kurz und knackig: Das Dorpendium ist der ergänzende Quellenband zum DORP-Rollenspiel. Es umfasst 84 Seiten, 14 davon farbig, und erweitert das Spiel in jede nur denkbare Richtung um neue Elemente, die es nicht nur spielbarer, sondern auch lustiger machen.

In welchem Format erscheint das Buch?

Das Buch gibt es bereits seit Jahren als PDF bei uns auf der Seite. Die überarbeitete Ausgabe allerdings erscheint als Softcover-Buch im Format 17×22 – also so groß wie das Grundregelwerk, nur „weicher“.
Das Buch wird dadurch aber auch erheblich billiger: Für 12 Euro kann es euer sein.

Wann wird es verfügbar?

Das Buch erscheint Mitte Dezember. Wie schon geschrieben sind die Dateien bereits bei BoD, der Rest entscheidet sich dort. In der Vorweihnachtszeit ist die Auslastung da oft etwas größer, insofern belassen wir die Prognose derart grob.

Wo kann ich es bekommen? Kann ich vorbestellen?

Das hier ist jetzt wichtig: Anders als das Grundregelwerk erscheint das Dorpendium nicht im regulären Buchhandel. Es wird zwei Möglichkeiten geben, an das Buch zu kommen. Zum einen wird es regulär über den Shop von BoD verfügbar sein, zum anderen direkt bei uns – was für uns übrigens die bessere Variante ist. Und für euch auch, denn bei uns kostet es kein Porto, bei BoD schon.
Wenn ihr Interesse an dem Buch habt, dann schickt uns doch bitte eine E-Mail an bestellung(at)die-dorp(punkt)de. Wir schauen dann mal, wie viele Leute sich für den Titel interessieren und können dahingehend dann auch die Bücher vorab produzieren lassen. Sobald die Bücher dann bei uns eintreffen, schicken wir euch dann eine E-Mail mit den Kontodaten sowie der Bitte um die Lieferadresse an. Alles unverbindlich, aber das Buch geht erst raus, wenn wir das Geld haben. 😉

Heißt das, dass das Buch limitiert ist?

Ja und nein. Anders als andere Veröffentlichungen im Rollenspiel-Bereich dieses Jahr ist das Buch auf keine bestimmte Stückzahl limitiert. Jeder, der eines haben möchte, kann es bei uns oder bei BoD erwerben. Allerdings wird das Buch wohl nur bis Mitte 2011 produziert. Wir warnen noch mal vor, das Buch wird nicht einfach verschwinden, aber es wird eben nicht ewig verfügbar sein…

Softcover, kein Buchhandel, zeitliche Begrenzung – warum?

Kurz und bündig: Wirtschaftlichkeit. Es bringt nichts, einen Titel mit ISBN zu versorgen, den nur ein paar Dutzend Leute kaufen und das dann auch innerhalb der ersten paar Monate, so dass wir in der restlichen Zeit auf den Kosten sitzen bleiben. Durch die leicht reduzierte Verfügbarkeit des Produkts wird die Druckfassung für uns lukrativer und ihr bekommt einen guten Preis, wir gewinnen also alle. 🙂

Viele Grüße,
Thomas und Scorpio

Advertisements

Das Dorpendium im Druck, Teil 5: Das Layout

November 3, 2010

Hallo zusammen!

Wie schon beim DORP-Rollenspiel, so ist auch beim Dorpendium das Layout eine unerwartete Hürde. Und das nicht einmal, weil es so unglaublich komplex oder kompliziert ist – eher im Gegenteil.

Wenn man sich beispielsweise mal unser Die 1W6 Freunde anschaut: Das ist vollfarbig, hat einen durchgehenden, grafischen Seitenhintergrund, die Bilder sind farbig, teilweise ins Design eingebettet und das Buch sieht, meiner Meinung nach, einfach schön aus.
Das DORP-Rollenspiel ist nicht weniger schön, aber viel simpler. Es mutet teilweise mehr wie ein Rollenspiel rund um die Jahrtausendwende an. Und das ist natürlich Absicht.
Sehr viel von der Struktur des Spieles war damals von den WoD-Systemen von White Wolf inspiriert – das beginnt ja schon mit den Zitaten, die jeweils ein Kapitel einleiten. Währen wir Shadowrunner gewesen, gäbe es vermutlich DORP-Talk am unteren Seitenrand, aber wir waren halt eher WoDler, insofern kam viel Inspiration aus der Ecke.
Sicher, es gab auch andere Einflüsse wie etwa d20 allgemein oder auch Engel; aber man muss sich nicht weit aus dem Fenster lehnen um zu sagen, dass Engel selbst auch durchaus sehr aus der WoD-Denkrichtung heraus konzipiert worden ist. Zumindest anfangs.

Ich habe ja bei diesen Beiträgen hier schon häufiger betont, wie wichtig es uns ist, dass weder DORP-Rollenspiel noch Dorpendium ihre ursprüngliche Anmutung verlieren. Dass das Spiel in seiner Gesamtheit nicht anders wird, nur –ich liebe diese totale Nullaussage – „behutsam modernisiert“ halt.
Und dann sitzt man halt an dem Layout und an so vielen Stellen juckt es einen in den Fingern, ganze Dinge über den Haufen zu werfen – aber dann lässt man es eben doch bleiben. Und ich denke, das Spiel profitiert davon.
Das Dorpendium Maleficarum sieht aus wie ein Buch seiner Zeit, aber so poliert und auf dem Stand der eigenen Ansprüche, den die DORP anno 2010 an den Tag legt. Und das sieht dann, auf seine ganz eigene Art und Weise, doch wieder wirklich gut aus.

Auf Seitenrahmen kann man laufen?

Zumal das Buch schon immer, auch als Download, teilweise einen sehr freien Umgang mit Konventionen und Regeln hatte. Mein persönlicher Liebling ist da definitiv eine Seite, in der kleine, nur wenige Pixel große Wesen, die in ihrem Look her vermutlich nicht ganz unbekannt sind, sich bedächtig ihren Weg durch das layout graben. Dass das sogar noch zum Inhalt des Buches passt, ist dann einfach noch der Gipfel.
All diese Gags sind natürlich noch drin, wenn auch teilweise neu gebaut, um einfach insgesamt besser auszusehen.

Wenn es eine „Old-School-Renaissance“ gibt, muss es eine „New School“ geben. Das Dorpendium ist aber noch mal etwas anderes. Wir sind wohl die „Mid School“.

Einen Beitrag werde ich hier bis zum Erscheinen des Buches noch schreiben. Kommendes Mal erzähle ich euch noch etwas zu Format und Umschlag des Buches und warum wir uns dazu entschieden haben, dass das Dorpendium im Softcover erscheint.
Dann gibt es auch einen Preis und die ganzen anderen Formalia.

Viele Grüße,
Thomas

Das Dorpendium im Druck, Teil 4: Die Textarbeit

Oktober 16, 2010

Hallo zusammen!

Eigentlich hatte ich gedacht, die Arbeit an den Texten des Dorpendiums würde sich als „no-brainer“ erweisen. Klar, hier was mehr Rechtschreibung und da eine Prise Zeichensetzung mehr, aber sonst  halt den alten Text nehmen und gut.
In der Praxis erwies sich das in einigen, wenigen Punkten allerdings durchaus als kniffliger.

Während das Grundregelwerk in einem sehr konzentrierten und komprimierten Zeitfenster entstanden war, hat das Dorpendium einen jahrelangen Reifeprozess erlebt. Das hat vielen Gags sicherlich gut getan und ich war, obwohl vieles in dem Buch sogar von mir mitgeschrieben wurde, bei der Lektüre wieder einmal sehr von unserem eigenen Werk überrascht. Es steckt voller Gags und – was ich noch wichtiger finde – viele der Gags sind durch einen stärkeren Popkultur- und einen geringeren „die echten Menschen hinter der DORP“-Bezug wesentlich zugänglicher für den Rest der Welt und, na ja, auch wichtig, halt auch wirklich witzig.
Eine konstante Schreibperspektive aber hat das Buch beispielsweise nur bedingt. Manchmal sind es im Grunde Kurzgeschichten, manchmal halt erklärende Texte im klassischen Rollenspiel-Stil. Teils aber bricht das Buch auch durch die vierte Wand und richtet sich direkt an den Leser oder bezieht diesen gleich mit ein. Wir haben darüber diskutiert, aber haben uns letztlich dafür entschieden, auch diese obskure Eigenart des Buches zu belassen, einfach, weil sie irgendwie zur Gesamterfahrung des Dorpendiums dazu gehört.

Wir haben das Buch natürlich, wie auch schon das Grundregelwerk, einem neuerlichen Lektorat unterzogen und dabei einige durchaus nennenswerte Funde gemacht. So fragte ich mich bei der Einarbeitung der zahlreichen Anmerkungen durch Scorp schon, ob eine „pansische“ Flucht wohl etwas mit Kuhmägen zu tun hat, wie zum Geier man statt „Körper“ aus Versehen „Kärger“ tippen kann und vor allem, was denn wohl ein „Umweltschütze“ ist.
Aber nun gut, all das und noch viel mehr ist behoben, obschon man sagen muss, dass das Dorpendium sich gemessen an anderen Lektoratsschlachten bei uns als sehr harmlos erwiesen hat. Und das, obwohl sich niemand mehr erinnern kann, ob jemand und wenn, wer die bisherige Fassung gegengelesen hat.

Das Buch kommt dabei übrigens unzensiert, obschon an mehreren Stellen im Lektorat Anmerkungen wie „öhem“ zu finden waren. Das Dorpendium ist kein Buch für Kinder, ganz eindeutig nicht.
Es ist allerdings tatsächlich um zwei Kapitel gekürzt. Es gibt in der Download-Fassung zwei Kapitel, die nur aus – dafür aber ausufernd langen – Einleitungszitaten bestehen. Eine Anspielung darauf, dass man in einigen Rollenspiel-Büchern der 90er mehr aus den Einleitungszitaten machen konnte als aus dem Text, der danach folgte.
Raus sind die beiden Seiten aus einem einfachen Grund: Rechtliche Sicherheit. Aber ganz im Ernst: Es ist ja jetzt auch nicht so, als würden wir euch da jetzt um irgendwelche Spitzen-Gags betrügen. Umgekehrt sind wir so aber einfach auf der sichereren Seite.
Und zu lachen gibt es noch immer viel. Sehr viel.

Der kommende und fünfte Beitrag dieser Reihe wird dann noch auf das Layout der Neuauflage eingehen und ein wenig dazu verraten. Alles sieht perfekt aus derzeit, eine pünktliche Veröffentlichung des Buches scheint zu gelingen.

Viele Grüße,
Thomas

Fotos vom DORP-Regelwerk

Januar 29, 2010

Hallo zusammen!

Das DORP-Rollenspiel

Bereits gestern kam mein Muster des DORP-Rollenspiels per Post an und heute kam ich dann dazu, auch mal einige Fotos zu machen. Wir sind hier sehr zufrieden mit dem, was man bei Book on Demand aus unseren Druckdateien gemacht hat.
Wie ich neulich schon erzählte, sind nicht alle Bilder in Druckauflösung vorhanden gewesen, doch die Mühen des behutsamen Hochskalierens haben sich gelohnt und man bemerkt vermutlich nicht mal, welche Bilder betroffen waren, wenn man es nicht weiß. Der Druck ist gestochen scharf, der Kontrast sehr angenehm und der Farbdruck gut getroffen.

Eine Beispielseite und das Lesebändchen

Die Bindung des Buches macht einen guten und robusten Eindruck, der Umschlag wirkt stoßfest und gut verarbeitet. Es gibt ein Lesebändchen, was dem Buch natürlich direkt noch einmal einen edleren Charme gibt.

Im Vergleich mit der limitieren Hardcover-Erstausgabe im A4-Format ist die neue Fassung bekanntermaßen etwas kleiner und folgt damit dem Trend handlicherer Grundregelwerke, allerdings nahezu genauso dick. Ermöglicht wurde das durch das neue und ordentlichere Layout.

Der Urgroßvater und sein Enkel: Links die limitierte Erstauflage, rechts die Neuausgabe

Von einem Vergleich der beiden Formate kann sich jeder hier mit dem nebenstehenden Bild einen eigenen Eindruck machen.

Um zu einem – sowieso subjektiven – Urteil zu kommen: Das DORP-Rollenspiel ist somit im Buchhandel als ein Produkt erschienen, das ich mir auch privat so kaufen würde. Wir sind rundum zufrieden und hoffen sehr, dass das die Kunden auch so sehen werden!

Habt ihr das Buch?
Habt ihr eine Meinung dazu?
Feedback würde uns natürlich wie immer sehr interessieren!

Wer es noch nicht hat, das aber ändern will, der schlägt am Besten direkt bei Amazon zu!

Viele Grüße,
Thomas

Das DORP-Rollenspiel bei Amazon

Januar 21, 2010

Wunderschönen guten Morgen zusammen!

Es ist soweit! Das DORP-Rollenspiel kann seit heute früh bei Amazon.de bestellt werden. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber für mich ist das schon ein ziemlich beeindruckender Augenblick – und auch ein wenig gruselig. Ich habe ja in den letzten Tagen einiges über die Überarbeitung, und im Laufe des Jahres einiges über die Entstehung des Spieles geschrieben. Und jetzt hat es eine ISBN bei Amazon.

Leider ist das Erstexemplar, das ich bestellt habe, nach wie vor nicht da – ich rechne mit einer Lieferung ungefähr am Montag. Daher kann ich leider noch keine Fotos von dem Buch posten. Amazon dagegen bietet mit dem „Blick ins Buch“ bereits einen ersten Einblick in den Titel.

Jetzt hoffen wir natürlich, das viele Leute zuschlagen werden und sich ihrerseits die ultimative Neuauflage unseres Spieles über die Nerdisierung der Menschheit gönnen werden. Die Chance dazu ist jetzt jedenfalls erstmalig jedem gegeben!

Interessierte schauen bei Amazon herein, oder gehen direkt über BoD, wo allerdings Porto anfällt.

Viele Grüße,
Thomas

Das DORP-Rollenspiel ist in Produktion

Januar 13, 2010

Hallo zusammen!

Heute irgendwann im Nachmittag haben wir das Projekt abgeschlossen. Alle Informationen und Druckdaten sind jetzt bei BoD in Norderstedt, ab jetzt liegt es in den Händen des vermutlich fast vollautomatisierten Produktionsapparates dort. Aber der Erfahrung nach sollte das Buch binnen ein und zwei Wochen spätestens dort, und wenige Tage darauf im gesamten Buchhandel erhältlich sein. Ich halte euch hier da natürlich auf dem Laufenden.

Sowie das erste Exemplar bei mir eintrifft, gibt es natürlich auch Fotos und weitere Beschreibungen des Endproduktes. Insgesamt war es durch das neue Format und die Anforderungen eines „echten“ Druckablaufs weitaus mehr Arbeit als eingangs vermutet, aber ich denke, es hat sich gelohnt.
Wer jetzt noch kein DORP-Regelwerk sein Eigen nennt oder einfach die Sammlung vervollständigen will, liegt bei dem Buch sicherlich genau richtig.
Vor allem kommt es so schön pünktlich zum elften Geburtstag der DORP und ist ein schönes Zeichen nicht nur für unsere neu geschaffene Abteilung „DORP im Druck“, sondern auch zugleich für das insgesamt neue Zeitalter, das für uns mit dem kommenden Jahr eingeleitet wird.

Viele Grüße,
Thomas

Updates zum DORP-Regelwerk

November 12, 2009

Hallo zusammen!

Werbeanzeige zur Neuauflage

Das DORP-Regelwerk: Bald wieder verfügbar

Ein kleines Update zwischendurch, was unsere Neuauflage des DORP-Regelwerks betrifft.
Da ist mittlerweile die erste Fassung der Druckfahne intern unterwegs und wird noch mal von allen, die wollen, auf Herz, Nieren, Grammatik und Orthografie geprüft. Jetzt ist das Dingen ja schon zwei Mal gedruckt und daher zwei Mal lektoriert worden, aber ich habe eben die erste Liste zu den ersten zehn Seiten erhalten … das werden noch einige Stunden Arbeit werden.

Dafür wird es dann am Ende aber auch ein echt schönes Buch werden. Selbst wer eine der vorigen Ausgaben schon hat, wird vermutlich doch zumindest von dem überarbeiteten Layout überrascht werden. Es sieht gar nicht so viel anders aus, wirkt aber doch viel ruhiger und aufgeräumter. Da es eh anlässlich des neuen Seitenformats von 17×22 cm komplett neu gesetzt werden musste, dachte ich, mache ich es auch richtig.
Und durch schiere Wunder der Layout-Kunst wird es doch nur schlanke 132 Seiten umfassen und, das schrieb ich schon, will ich aber auch gerne noch mal betonen – da farbig sein, wo farbige Illus sind. Wir sparen uns das Geld, den Seiten einen generellen Farbstich oder bunte Überschriften zu geben, aber erstmals wird das bunteste Rollenspielregelwerk der Welt auch als farbiges Buch erscheinen.
Neu im Buch sind auch zahlreiche Dorpana-Karten, die jetzt als Designelemente im Buch verteilt sind.

Ansonsten sind es Details, die sich geändert haben. Noch recht offenkundig ist da etwa das neue Regimentsymbol der Michalskieliten; die notwendige, optische Verfeinerung der anderen beiden Symbole ist dagegen eher subtil ausgefallen. Allerdings gibt es auch ein paar kleine, subtile Veränderungen und Aktualisierungen im Text – mal sehen, wer da alles findet.

Es gibt noch Details, an denen wir schrauben, etwa der exakte Preis. Aber da haben wir gute Pläne, das flexibel zu gestalten, die sind nur noch nicht ganz ausgefeilt, darum sage ich mal nicht mehr.
Derzeit hoffen wir, das Fahnenlektorat noch in diesem Monat abschließen und demnach das ganze Paket Anfang Dezember in den Druck geben zu können. Bis dahin werde ich noch das eine oder andere Mal neue Details verlauten lassen, halt so, wie es uns möglich ist. Derzeit plane ich an der Überarbeitung des Umschlags herum – auch der will noch in das neue Format gebracht werden, versteht sich.

Nerdor wird seine Pforten bald wieder öffnen!

Viele Grüße,
Thomas