Archive for the ‘Con-Berichte’ Category

Wir waren auf der KrähenCon!

September 5, 2010

Hallo zusammen!

An diesem Wochenende bemannte ein durch Arbeits- und Krankheitsfälle arg gebeuteltes DORP-Team von zwei Leuten, das heißt Tom und ich, einen japanischen Kleinwagen und machte sich auf den Weg nach Krefeld.
Man hatte uns eingeladen, auf dem dortigen KrähenCon als Aussteller einen eigenen Tisch zu kriegen, den von unserem multimedialen Bruder Eifelarea Film produzierten Barbarenfilm Xoro: the Eifelarean zu zeigen und allgemein dort eine gute Zeit zu haben.

Und die hatten wir. Die KrähenCon ist natürlich nicht vergleichbar mit den Cons, auf denen wir sonst bisher so mit Präsenz geglänzt haben, sei es RPC oder FeenCon, sondern wohl eher mit der DraCon, die wir selber mit organisieren. Aber das steht der KrähenCon exzellent zu Gesicht.
Es war ein entspanntes, aber spannendes Wochenende voller Spielangebote und für uns auch sehr vieler, spannender Gesprächsmöglichkeiten. Wir freuen uns ja immer, unsere Leser auch mal persönlich kennen zu lernen und das ging in Krefeld wunderbar. Ob es nun das phantastische Publikum bei Xoro Samstag Nacht oder die schönen Gespräche am Stand waren: Tom und ich haben uns absolut wohl gefühlt.
Das ist auch ein Verdienst der wirklich guten Orga vor Ort, die im Grunde all die Punkte, die auf einer Con wichtig sind, gut angegangen hat. Leckere, Versorgung mit nahrhafter Verpflegung zu moderaten Preisen? Gutes Rahmenprogramm? Funktionale Spielrunden-Aushänge? Viele Ansprechpartner? Alles gegeben.
Auch habe ich mich selten auf einer Con so gut umsorgt gefühlt und ich bin noch immer beeindruckt von dem Aufwand, den man betrieben hat, um die Vorführung unseres Barbarenfilmes möglich zu machen!
Live-Musik am Samstagabend und eine kleine, aber sehr feine Lesung von Bernhard Hennen Sonntag Vormittag haben die Veranstaltung dann endgültig abgerundet.

Wer sich länger mit uns unterhalten wollte, konnte auch bei uns am Stand Platz nehmen und ausgedehnt plaudern

Es war uns eine Freude, alte wie neue Gesichter getroffen und vielleicht den einen oder anderen auf unser nun doch reichhaltiges Angebot aufmerksam gemacht zu haben. Ich denke, da werden wir auch kommendes Jahr gerne wieder auflaufen, dann aber ohne die diesmaligen Zwischenfälle, besser aufgestellt und dann auch mit ordentlich Support-Runden, der eine Punkt, den wir dieses Mal mangels Manpower lieber zurückgestellt haben.

Und noch was, liebe Rollenspiel-Szene. Die KrähenCon, der sie veranstaltende Verein KrähenNetz und nicht zuletzt Krefeld insgesamt haben etwas, über dessen Fehlen sonst szene-weit immer geklagt wird: Nachwuchs!
Auch das sei hier einmal lobend erwähnt.

Ich denke also, wer uns live treffen möchte, wird auch kommendes Jahr auf der KrähenCon wieder gute Aussichten auf Erfolg haben!

Viele Grüße,
Thomas

Advertisements

Die DORP auf dem Feencon 2010

Juli 31, 2010

Markus "ego" Heinen am DORP-Stand bei der Arbeit

Edit: Ein paar Bilder nachgetragen…

Still ist es hier im DORP-Blog geworden. Doch das ist nicht das Ende, sondern eher die Ruhe vor dem Sturm. Wir prügeln mit vereinten Kräften auf das Redesign der DORP ein, damit unsere Webseite bald mal im 21. Jahrhundert ankommt, doch dazu in einem späteren Beitrag mehr…

Letztes Wochenende war die DORP auf dem Feencon in Bonn wieder mit einem Stand und natürlich auch Programm vertreten! Zunächst einmal ein dicker Dank an die GfR-Orga für die Möglichkeit uns zu präsentieren. Es war im Vorfeld leider etwas chaotisch für uns, weil meine Wenigkeit in der Woche vorher gesundheitlich ausgefallen war, doch nach viel Hetze und Loveparade-Chaos der Deutschen Bahn konnte ich dann doch Samstag gegen 14 Uhr mit dem Material unseres Standes meine Kollegen begrüßen. Auch wenn wir dieses Jahr kein DORP-Regelwerk verkauft haben, so war das Interesse an diesem satirischen Buch und auch all unseren anderen Werken nach wie vor groß. Unser eindrucksvolles Repertoir an Downloads bringen wir ja inzwischen ausgedruckt und gebunden mit auf die Cons, um den Leuten zeigen zu können, wofür wir uns die Nächte um die Ohren schlagen.

Savage-Worlds-Runepunk--Kurzrunde am Samstag

Aber wir wären natürlich nicht die DORP, wenn wir nur herumgesessen hätten. Samstag wie Sonntag habe ich eine Savage-Worlds-Runde im Runepunk-Setting präsentiert, die auch gut aufgenommen wurde. Savage Worlds kam ebenso gut an wie das Setting und auch der Umgang mit Trifolds ging den neueren Spielern bald flott von der Hand. Noch flotter wäre es gegangen, wenn ich nicht Bennies, Gentleman’s Edition, Charakterbögen und Spieler-Sets vergessen hätte. Naja, jünger werden wir ja alle nicht. Apropos… Prometheus Games mit denen wir zur SPIEL 2009 die 1W6 Freunde veröffentlicht hatten, waren dieses Jahr leider nicht vor Ort, weil es einen Kommunikationsfehler mit der Feencon-Orga und die bösen Sommerferien gab. Die Jungs und Mädels vom Zunftblatt ließen sich nicht lange bitten und bauten ihren Stand weiter aus… und pflegten auch den Kontakt zu unserem Standpersonal weiter.

DORP und Mantikore

Ebenso wie Moritz und der Rest der Mantikore-Crew, mit denen wir wieder zusammen einen Stand hielten. Macht immer wieder Spaß mit denen. 🙂 Ansonsten lief der Tom Samstag wieder fleißig über die Messe und knipste, Janine kümmerte sich um die Kunden und Markus zeichnete für Kunden und Blut und Titten.

Auch dieses Mal wurden uns die BuT-Lesezeichen aus den Händen gerissen und die Versteigerung des Shirts zu unserem Barbaren-Rollenspielsetting war hoffentlich nicht nur für uns ein Höhepunkt der Auktion. Viel Spaß an die Dame, die fortan mit Blut-und-Titten-Schriftzug umherlaufen kann!

Insgesamt konnten wir nicht mit so vielen Mitgliedern aufschlagen, wie sonst, was unter anderem an einem Drehtermin für den Film Hilde und die Glocken der Amazonen lag. Alleine von dem Film zu berichten, sorgte bei einigen Standbesucherinnen für spontane Begeisterungsstürme und den Wunsch daran teilzunehmen. Das es weit leerer als sonst wirkte, lag aber nicht nur an der gerade Mal Handvoll an DORPlern. Insgesamt wirkte die Con leider nicht so gut besucht wie sonst… wobei ich mich auch täuschen kann, da ich nur selten draußen war, wo sich sicherlich einige Runden in den Park gepflanzt haben. Das die Cthulhu-Con am gleichen Wochenende stattfand, hat sicher auch nicht geholfen…

Die Crew vom Zunftblatt

Da aber keine Con ohne Deals abläuft, werden wir wohl schon bald wieder auf einem Con zu finden sein, genauer gesagt dem Krähen Con in Krefeld, am 4. und 5. September.

Ich danke im Namen der DORP allen, die an unserem Stand gehalten und mit uns gequatscht, in unseren ausgedruckten Downloads geblättert und mit uns gelacht und diskutiert haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Feencon. 🙂

RPC 2010 – Die DORP war da

April 21, 2010

Eingang zur RPC 2010

Wie ihr sicher schon bei DORP-TV bemerkt habt, waren wir auch dieses Jahr wieder auf der RPC in Köln mit einem eigenen Stand vertreten. Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage bzw. schreibe, dass wir eine tolle Zeit hatten!

Na gut, als wir Samstag morgen schlaftrunken an der RPC aufschlugen, mussten wir erst einmal unsere entwendeten Tische und Stühle auf der Standfläche ersetzen, aber irgendwas ist ja immer. Mit Hinweisen von Jens „Eismann“ Ullrich, der immer wieder hilfreich zur Stelle war, konnten wir diesen Umstand ausgleichen und uns auf den Ansturm der Fans vorbereiten!

Auch wenn unser Stand mit 2×2 Metern nicht unbedingt riesig war, so befanden wir uns doch in guter Gesellschaft. Gegenüber war die Fanzine-Stand unter anderem mit Ingo „Greifenklaue“ Schulze und Frederike „Flusskiesel“ Schmutzler von der Anduin besetzt. Neben uns befanden sich die Kollegen vom Zunftblatt und der Redaktion Phantastik. Am anderen Ende des Ganges fanden sich dann auch so verdächtige Gestalten wie Moritz „glgnfz“ Mehlem beim Mantikore-Verlag.

Verteidiger der DORP

Verteidiger des wahren Blödsinns... der DORP

Alleine durch unsere Position konnten wir bereits ein paar Deals abschließen. Also mal sehen, was nach Interviews mit uns zur Xoro und DORP-TV in der Zukunft noch in der Zunftblatt aus dem Hause DORP landen wird, deren aktuelle Ausgabe übrigens auch Material zu 1w6 Freunde enthält, zu dem es die Tage noch einen Beitrag geben wird. Das hatten wir natürlich neben dem DORP-Rollenspiel-Grundregelwerk auch am Stand. Was uns ebenso freute wie überraschte, war das große Interesse am DORP-Rollenspiel, so dass wir Samstag nachmittag schon fast unser ganzes Kontigent an Exemplaren unter das volk gebracht hatten. Wer sich weiter dafür interessiert, findet oben im Link eine Bestellmöglichkeit beim allseits beliebten Amazon oder lädt es sich auf unserer Seite kostenlos herunter. Auch gut kamen unsere sonstigen Downloads an, die wir als Ausdrucke am Stand liegen hatten, wobei ich vor allem Stranded und Blut und Titten hervorheben möchte.

Ralf, Thomas und Janine... sowie ein Kundenkeks

Stranded wusste aufgrund seiner schrägen und völlig verrückten Zufallstabellen ebenso zu begeistern, wie durch die niedlichen Illus von DORP-Zeichner Markus „ego“ Heinen. Blut und Titten lag zwar nur in einer Arbeitsfassung vor, sorgte aber immer wieder für ähnliche Reaktionen. Leute kamen zum Stand, ließen ihren Blick über die Auslagen wandern, stießen auf Blut und Titten, lächelten und fingen an Fragen zu stellen. Ganz groß auch die weiblichen Besucher, die ihren männlichen Begleitern das Spiel mit einem „Das ist doch was für dich Schatz!“ schmackhaft machen wollten. Wie zu erwarten waren die DORP-Lesezeichen sehr begehrt, wobei irgendwie die Blut-und-Titten-Motive auch dieses Jahr wieder als erstes weg waren… trotz doppelter Menge im Vergleich zu den anderen Motiven! Wir wissen eben, was die Leuten wollen. 😉

DORP-TV bei der Arbeit

Apropos… Sonntag lief eine Vorstellung von Xoro auf der RPC, die zu unserer Überraschung auch von Leuten besucht wurde, die NICHT zu unserem Bekanntenkreis zählten! Der Film sorgte für einige Lacher und erfüllt demnach nach wie vor seinen Zweck. Wer ihn auf der RPC verpasst hat oder einfach noch einmal sehen möchte, der kann ihn hier unverbindlich und kostenlos schauen. Die Workshopräume wurden ansonsten von unserem Thomas „Seele der Schar“ Michalski gut mit Vorträgen versorgt, zu denen er in seinem Blog bereits einiges geschrieben hat.

Was bleibt zu sagen? Zwei Tage voller Spaß, interessanter Gespräche, viel Arbeit und einigen neuen Kontakten und Möglichkeiten.

Die DORP ist auch gerne wieder 2011 vor Ort, um zu berichten, zu unterhalten und zu klönen. Wir hoffen, dass man sich dann auch wieder sieht. 🙂

Ein letztes Fazit von der Dracon 6

November 11, 2009

Hallo mal wieder!

Ich weiß, der eine oder andere denkt sich jetzt „Och nö, da kommt der schon wieder mit der Dracon“ … ist auch bald gut. Aber nach den Fotos von neulich wollte ich auch noch mit einigen Worten die neueste Kooperation von DORP und dem Condra e.V. würdigen.

Wir immer waren wir in Monschau in der Eifel, wie immer im uns mittlerweile schon fest einplanenden Bischof-Vogt-Haus. Doch etwas war anders als bisher: Es gab eine ganze Reihe neuer Gesichter!
Sehr zu unserer Freude scheint die Mischung aus Flyern, Internet-Werbung und Mund-zu-Mund-Propaganda Früchte zu tragen und wir freuten uns darüber, dass eine ganze Reihe Leute vor Ort waren, um genau unserer Intention zu folgen und einfach zu spielen.
Denn das ist es, was Rollenspieler tun sollten, das ist es, was unser Hobby ausmacht.

Und ich denke, wir haben uns da auch nichts nehmen lassen. Von Freitag bis Sonntag begaben sich rund 50 Besucher in rund 20 Spielrunden auf die Suche nach Spannung, Spaß und Abenteuer. Die Bandbreite reichte dabei von den Klassikern wie DSA oder auch Paranoia bis hin zu Eigenproduktionen der Gäste (Ninja-Frösche!), Nischenprodukten und DORP-Entwicklungen. Gespielt wurde eigentlich fast immer und auch, als ich Sonntag Abend meine Runde drehte und noch mal alle, die noch da waren, um Feedback gab, bestätigte man mir den Eindruck, dass es immer Runden gab und eigentlich jeder fündig geworden ist.

Doch auch sonst gab es wie immer einige besondere Features. Den „Essen und Trinken“-Service haben wir noch weiter ausgebaut und eigentlich gab es konstant Helfer, die alle Spielrundentische abgingen und dort auf Bitten neue Getränke und Essen servierten. Wo kriegt man sonst denn so einen Service geboten? Gerade in Verbindung mit den Tee- und Kaffee-Flatrates.
Für körperliche Abwechslung sorgten eine Hand voll Shootouts mit Nerf-Pistolen, ansonsten stand aber alles im Zeichen von Stift, Papier und Würfeln.

Ich kann an dieser Stelle natürlich nur explizit was zu meinen Runden sagen. Geleitet habe ich Freitags „Cthulhu“ (rund um das Tunguska-Ereignis) und Sonntags „Die 1W6 Freunde“ (rund um eine Lebensmittelerpresser, Wurstfabrikanten und Hippies), beides nach Bekunden der Spieler sehr unterhaltsam. Mein persönliches Highlight war aber eine epische Runde „Song of Ice and Fire“, die ich als Spieler erlebte und die von Samstag Mittag bis in die frühen Morgenstunden des kommenden Tages reichte und uns in zwei Intime-Jahren eine gewaltige Priese vom Spiel der Throne bot.

Warum ich das alles hier noch mal schreibe?
Wir machen weiter. Die „Dracon 6“ war für uns wie auch für die Gäste auf allen ebenen ein Erfolg – da ist es eigentlich keine Frage, ob wir eine „Dracon 7“ veranstalten. Und da der Andrang steigt, scheint sich sogar die Location „Eifel“ zunehmend durchzusetzen.
Und ich hoffe, dass wir dann kommendes Jahr im Spätherbst auch euch, ja, auch dich, da vor Ort entdecken werden. Denn wir wollen schließlich bei der DORP immer nur das eine: Wir wollen doch nur mit euch spielen.

Viele Grüße,
Thomas

Bilder von der Dracon 6

November 8, 2009

Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte. Insofern will ich, bevor ich morgen oder übermorgen hier noch etwas mehr zur heute geendeten Dracon 6 schreibe, hier zunächst einfach mal ein paar Bilder sprechen lassen von einer Con, die glaube ich wirklich jedem, der vor Ort war, richtig Spaß gemacht hat!

Viele Grüße,
Thomas
(more…)

Verspätete Rückschau: Feencon 2009

Juli 26, 2009

Hallo zusammen!

Ich weiß, gemessen an der wahnsinnigen Geschwindigkeit, mit der das Internet sich voran bewegt, ist die Bonner FeenCon 2009 ja schon wieder altes Eisen. Das hat uns aber ja noch nie aufgehalten und somit will ich zumindest eine kleine, persönliche Rückschau noch nachreichen, die etwas über das hinausgeht, was ich direkt in der Bugwelle des Messe von mir gegeben habe. (more…)

Nach der Feencon

Juli 12, 2009

Hallo zusammen!

Die FeenCon 2009 ist vorbei und ich kann sagen: Schön war’s!

Wir haben viele nette Gespräche geführt, viele nette Bekannte wieder getroffen und einige Sachen auf den Weg bringen können, die wir dann bald hier ankündigen werden.
Unsere große Ankündigung – die Rückkehr des DORP-Rollenspiels in den Druck – wurde positiv aufgenommen.
Es hat sehr viel Spaß gemacht, sich den Tisch mit Moritz und Marcel mit den Produkten zu „Labyrinth Lord“ zu teilen, sicherlich auch ob des coolen Joint-Ventures, dass es zu unserem Amateurfilm „Xoro“ nun ein offizielles Abenteuer gibt. Aber auch sonst sind die beiden super, kann man nicht anders sagen.

Am Samstag Abend hatten wir dann noch hinter verschlossenen Türen unsere „zentrale Planungssitzung“ ob der Zukunft der DORP. Ich bin zu geschafft und zu müde, um das jetzt hier im Detail schon auszuplaudern, aber ich kann sagen, dass wir da einige sehr grundlegende Weichen gestellt haben. Zum Positiven, behaupte ich.
Weitaus größerer Anspruch an unsere eigenen Professionalität und gleichzeitig mehr Qualität in unserem Tun für euch – das dürfte so der Kernpunkt sein, den man so auch schon erwähnen kann.
Gröbere Details dazu folgen, sowie wir da selber noch mal Ordnung in die Notizen gebracht haben, aber ich sage es gerne noch mal: Das waren vielleicht die grundlegendsten vier Planungsstunden seit einiger zentraler Updates vor fünf, sechs Jahren, als Matthias, Marcel und ich die DORP von einer One-Man-Show zu einem Gemeinschaftsprojekt gemacht haben.

Es gibt noch vieles, was man jetzt an dieser Stelle schreiben könnte. Aber ich denke, es ist allen damit gedient, wenn wir das mit Ruhe und Sorgfalt machen und derzeit fallen mir die Augen schon fast zu.

Somit, noch einmal: Schön war’s!
Damit dürften sich die Cons mit eigenem DORP-Stand für 2009 auch bereits dem Ende nähern, RatCon ist nicht unser Revier und die Messe Essen nicht ganz in unserem Finanzrahmen, aber wir werden sicherlich personell noch hier oder da auflaufen, da wird man sich noch sehen können.

Viele Grüße,
Thomas

Kurz und knackig: Toller zweiter RPC-Tag

April 5, 2009

Morgen zusammen!

Thomas: Sag mal, ist das die gleiche Messe, auf der wir gestern waren?
Scorp: Ich glaub nicht…
Thomas: Dann lass uns wieder dahin fahren, die war gemütlicher…

Der obige Blödsinnsdialog fiel, als wir gestern etwas spät mit vollen Kisten kurz nach zehn durch Halle 3 stolperten – die RPC hatte sich gewandelt. Entgegen des ersten Eindrucks war sie dabei aber auch nicht wirklich ungemütlicher geworden, sondern nur voller.
Somit erlebten wir gestern einen unwahrscheinlich schönen und produktiven Tag in toller Atmosphäre mit vielen Leuten, aber ohne die üblichen Macken der SPIEL in Essen, will sagen weder brütend heiß noch so elend gepresst und voll.
Dickes Lob einmal mehr an die Veranstalter, ich habe selten eine so gut und übersichtlich organisierte und freundlich betreute Messe oder Con erlebt. Selbst die Security hat ja oft genug einen netten Spruch auf den Lippen!

Es waren recht viele Leute bei uns am Stand und haben sich über uns informiert und für so ziemlich jede Sparte unseres Tuns fanden wir jemanden, den wir dafür schwer begeistern konnten. Vor allem „Xoro“ geht auch erstaunlich gut weg und ist damit jetzt, jedenfalls was das Hosting betrifft, kostendeckend geworden, was auch ein schönes Gimmick ist.
Es haben sich ein paar schöne, neue Konzepte für DORP ergeben, die wir so nach und nach auch dann bekannt geben werden, aber ich kann euch sagen, wir werden da glaube ich noch einige echt coole Sachen für euch machen können.
Gestern wie auch heute schwirrten und schwirren Ralf und Scorp dann weiter für DORP TV umher, bei denen auch gestern bereits das zweite Video zur RPC ’09 ins Netz gegangen ist. Wir stehen auch heute weiterhin an unserem Stand, ab 12 halte ich in Workshop-Raum 1 meinen Vortrag zum NoBudget-Filme-machen und alles in allem freuen wir uns auch heute wieder auf einen produktiven Tag.
Einen expliziteren Messebericht werde ich schreiben, wenn der Trubel vorbei ist. Genau jetzt im Moment muss ich eh zum Auto gehen, dann fahren Julia und ich den Scorp einsammeln und schon geht es wieder ab auf die Autobahn gen Köln.

Wir sehen uns auf der Messe, hoffe ich!

Viele Grüße,
Thomas

Nach einem Tag auf der RPC 2009

April 4, 2009

Moin!

Unser erster von drei Messetagen ist um und da mir die Lage nahe Aachen die Möglichkeit des Heimschlafens gibt, dachte ich, nutze ich den Kaffee zum Morgen, eben ein paar ganz kurze Eindrücke zu schreiben.

Gestern war es ziemlich leer auf der RPC, was sich mit einer ganzen Reihe von äußerer Faktoren (Arbeitstag, Ferienbeginn etc.) erklären lässt, aber neben einer wirtschaftlich vermutlich weniger attraktiven Seite vor allem allen, die da waren, den Vorteil verschaffte, sich mit allem sehr ausgiebig beschäftigen zu können. Die Atmosphäre jedenfalls war unglaublich nett und freundlich. So plauschten wir nett mit Kollegen und Freunden, machten einige wenige Schnäppchen, verkauften tatsächlich erste Xoro-DVDs, konnten einige Leute für uns begeistern und hatten sonst einen eher ruhigen Tag.
Die Aussteller, der Chef und auch wir gehen eigentlich davon aus, dass das heute anders wird. Mal sehen, was für Horden über das Gelände hereinbrechen werden, wenn der heutige Tag erst mal begonnen hat.

Ich schnappe mir in ein paar Minuten jedenfalls wieder das Auto, fahre meine Freundin zum einem LARP, schnappe mir den Scorp bei sich daheim und jette wieder zurück gen Kölle.
Hoffe, wie sehen uns dort!

Viele Grüße,
Thomas

Die Seele beim LARP

Februar 11, 2009

Moin!

Heute habe ich was für euch, das fällt etwas aus unserem üblichen Rahmen hier. Aber vor drei Jahren habe ich meinen Einstieg in die Welt des LARP gewagt – und hatte dazu auch einen Artikel geschrieben, der es aber nie auf die DORP geschafft hat.
Jetzt habe ich das Dingen beim Entrümpeln der Platte wiedergefunden und denke mir, wenn nicht hier, wo soll ich es dann mit euch teilen.

Anzumerken sei noch, dass der Text wie gesagt vor drei Jahren entstand und ziemlich direkt im Anschluss an das besagte Con geschrieben wurde. Gerade im Bezug auf das Fazit muss ich das selbst mit einer gewissen Ironie sehen, denn ich bin mittlerweile Herausgeber der Condra-Intime-Zeitung, gehe auf LARP-Tavernen, war 2008 auf zwei Cons usw. usf.
Aber hey, man kann sich ja auch mal irren ^^

Insofern gebe ich für heute die Bühne frei für… (more…)